Wie Funktioniert Der Tone-/Volume-Regler Einer Gitarre?

Gibson Style Gitarren haben üblicherweise zwei Humbucker-Tonabnehmer, jeweils ein Tone- und ein Volume-Potentiometer pro Humbucker und einen Toggle Switch zur Auswahl des Tonabnehmers. Wie genau sind diese Komponenten verkabelt und wie beeinflussen die Regler-Einstellungen den Sound? In diesem Artikel möchte ich auf diese Fragen eingehen und Dir die Vor- und Nachteile dieser Verkabelungsvariante näher bringen. Außerdem werde ich den Frequenzgang bei verschiedenen Einstellungen simulieren und aufzeichnen.

 

Verkabelung

verdrahtung verkabelung gibson les paul explorer humbucker tonabnehmer pickup potentiometer poti tone volume lautstärke toggle switch schalter
Beachte: Die Mittelposition des Toggle Switch ist nicht korrekt gezeichnet. In Wirklichkeit sind in der Mittelposition beide Tonabnehmer-Zweige mit dem Ausgang verbunden.

Im Diagramm siehst Du, dass jeder Tonabnehmer seinen eigenen Tone- und Volume-Regler besitzt. Der offensichtliche Vorteil dieser Variante besteht darin, dass sehr einfach zwischen zwei unabhängigen Soundeinstellungen umgeschaltet werden kann.

Beispiel:
  • Classic Rock
    Hals-Tonabnehmer: Volume 100%, Tone 0% (cremiger Lead-Sound)
    Brücken-Tonabnehmer: Volume 70%, Tone 100% (crunchiger Rhythmus-Sound)
    Dies sind typische Classic Rock Einstellungen, bei denen zwischen Lead- und Rhythmus-Sound umgeschaltet werden kann.
  • Kill Switch
    Hals-Tonabnehmer: Volume 0%, Tone 100% (Kurzschluss – kein Ausgangssignal)
    Brücken-Tonabnehmer: Volume 100%, Tone 100% (Hoher ausgangspegel für Lead und Rhythmus-Sounds)
    Mit diesen Einstellungen kann ein Spezialeffekt erzeugt werden, für den man sonst einen Kill Switch benötigt: Durch schnelles umschalten des Toggle Switches kann ein Tremolo-ähnlicher Effekt erzeugt werden.

Ein Nachteil der unabhängigen Lautstärken-Regelung ist, dass die Mischposition des Toggle Switch nur dann sinnvolle Ergebnisse liefert, wenn die Lautstärken-Einstellungen beider Tonabnehmer ähnlich sind. Ist das nicht der Fall, überwiegt immer ein Tonabnehmer im Sound.

Ein weiterer Nachteil von passiven Lautstärken-Reglern generell ist, dass bei niedrigen Lautstärken-Einstellungen die Ausgangsimpedanz sehr hoch ist -> Das Signal wird sensibler gegenüber elektromagnetischen Störungen und rauscht daher mehr. Dieses Problem kann durch aktive Tonabnehmer gelöst werden.

 

Frequenzgang

Ich habe den Frequenzgang von verschiedenen Einstellungen mit LTspice XVII simuliert und ein Diagramm davon gezeichnet. Die verwendete Signalquelle hat einen flachen Frequenzgang und einen Ausgangswiderstand von 10k.

LTspice Siulation Gitarre Frequenzgang Potentiometer Regler Tone Poti Kondensator Widerstand Tonabnehmer Humbucker

Frequenzgang Gitarre verschiedene Tone und Lautstärke Volume Einstellungen Les Paul SG Explorer Dämpfungskurve Bode Simulation Humbucker Tonabnehmer
Frequenzgang: Verschiedene Lautstärken- und Tone-Einstellungen
Fazit:
  • Der Tone-Regler ist ein verstellbarer Tiefpass-Filter
  • Die Tone-Einstellungen verändern sich nicht bei verschiedenen Lautstärken (Die Grenzfrequenz bleibt gleich)
  • Eine deutliche Tone-Veränderung ist nur im Bereich 0%-10% des Potentiometer-Werts zu sehen -> Ich empfehle die Verwendung von logarithmischen Potentiometern, um die Unlinearität auszugleichen

 

Ich hoffe dieser Artikel hat Dir gefallen. Schau doch mal auf der Produktseite dieser Webseite vorbei: Meine Firma Songbird FX ist ein Hersteller von hochqualitativen Micro-USB aufladbaren Gitarreneffekten.

 

Keep On Rocking!
Dieter

Sharing is caring!

Dieter Hoeller

Gründer von SongbirdFX

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.